VISITENKARTE

Der erste persönliche Kontakt mit einem Geschäftspartner beginnt zumeist mit der Übergabe der Visitenkarte. Welche Bedeutung kommt ihr im Geschäftsleben zu oder wird die Visitenkarte gar in Zeiten der Online Präsenz überflüssig werden?

INFORMATIONSTRÄGER

Zunächst erfüllt die Visitenkarte den Zweck, eine Person und ihre Position im Unternehmen zu präsentieren. Deshalb sollten sich grundsätzlich

  • Vor- und Zuname
  • Berufsbezeichnung und Position,
  • Firmenname und Logo
  • Telefonnummer und Email-Adresse

auf der Karte befinden. Nicht gerade wenig Information für so eine kleine Karte. Das Ganze sollte deshalb so übersichtlich gestaltet werden, dass diese Daten vom Gegenüber sofort eindeutig wahrgenommen werden können. Viele plädieren dafür, auch die Postanschrift des Unternehmens auf die Visitenkarte zu drucken. Dadurch weiß der Geschäftspartner, wo sich der Firmensitz befindet. Zudem ist klar, dass es nicht um ein Unternehmen geht, das ausschließlich im Internet präsent ist. Weitere Daten, wie ein Firmenprospekt oder das eigene Social Media Profil können zum Beispiel über einen QR Code oder einen Microchip auf der Rückseite hinzugefügt werden. Sollte der Firmenname nicht hinreichend klar machen, in welchem Bereich das Unternehmen tätig ist, kann dies mit Hilfe eines Bildes oder eines Slogans, zumeist auch auf der Rückseite, verdeutlicht werden.

WERTSCHÄTZUNG

Neben den Fakten, die eine Visitenkarte transportiert, ist es vor allem wichtig, dass Visitenkarten immer persönlich übergeben werden. Das schafft eine Dimension der Realität, wie es ein Online Profil oder über das Smartphone ausgetauschte Kontaktdaten nicht vermögen. Um hier auch wirklich zu punkten, ist es nicht nur wichtig, dass die Visitenkarte hochwertig wirkt. Es kommt vor allem darauf an, wie sie übergeben wird. Das heißt, die Visitenkarte sollte wirklich übergeben werden und nicht einfach auf den Tisch gelegt werden. Genauso entscheidend ist es, eine Ihnen überreichte Visitenkarte bewusst anzunehmen und sich den Inhalt zumindest kurz durchzulesen. Die Informationen können schon ein erster Gesprächsaufhänger sein. In Deutschland spricht nichts dagegen, die Visitenkarte während des Gesprächs vor sich am Tisch liegen zu lassen. Anschließend sollte sie sorgfältig eingesteckt werden. Mit Ihrem Verhalten signalisieren Sie Ihrem Gesprächspartner Wertschätzung.

INDIVIDUALITÄT

Während elektronische Visitenkarten sehr genormt sind, bietet die gute alte analoge Karte viel Platz für Individualität. Das beginnt bei der Entscheidung, ob sie hochkant oder quer bedruckt wird. Farben, Schriftbild und Abbildungen können das einheitliche Erscheinungsbild eines Unternehmens verstärken. Genauso ermöglichen sie aber auch, speziell bei Freiberuflern oder in kreativen Branchen, viel Spielraum für die individuelle Präsentation. So kann die Visitenkarte auch aus Holz, Metall oder sogar Schokolade gestaltet sein. Visitenkarten dieser Art eignen sich natürlich besonders für spezielle Anlässe, wie Messen oder wichtige Präsentationen. Im Alltag ist es eher wichtig darauf zu achten, dass die Größe nicht das übliche Kreditkartenformat übersteigt.

In unserer digitalen Welt gibt es viele Möglichkeiten des schnellen Austauschs persönlicher Daten. Trotzdem haben die Visitenkarte und der achtsame Umgang damit große Bedeutung, gerade für den Beginn einer durch Wertschätzung geprägten Geschäftsbeziehung.

Ocapi
DiSG Kommunikationstraining
verstehen - einschätzen - kommunizieren

Ocapi
DiSG Kommunika­tions­training
verstehen - einschätzen - kommunizieren