Guten Tag Frau…Äh? Peinlich wenn Ihnen so etwas im Business Umfeld passiert. Aber, wie wir alle wissen, leider keine Seltenheit. Gibt es einfache Tricks, wie wir uns Namen besser merken können?

WIEDERHOLUNG

Wenn wir neu in einer Firma sind und uns in kurzer Zeit die Namen vieler neuer Kollegen merken sollen, ist es klar, dass das nicht leicht ist. Woran liegt es aber, dass wir uns oft den Namen von einem neuen Kunden, oder einem einzelnen Kollegen aus einer anderen Abteilung nicht merken können?

Als kleine Kinder lernen wir Begriffe Dingen durch zahlreiche Wiederholungen zuzuordnen. Leider funktioniert das bei der oft kurzen Begrüßung, wenn wir jemanden Neuen kennen lernen, nicht. Also müssen wir sozusagen selbst für die Wiederholungen sorgen. Erste Voraussetzung ist, dass wir den Namen nicht nur richtig verstanden haben, sondern auch wissen wie er geschrieben wird. Nur dann können wir ihn uns richtig einprägen. Fragen Sie nochmal nach, wenn sie den Namen nicht genau verstanden haben. Lassen Sie sich bei komplizierten Namen auch die Schreibweise erklären. Ihr Gegenüber wird dies positiv als Interesse an seiner Person werten. Bei ungewöhnlichen, fremd klingenden Namen können Sie sich durchaus nach der Herkunft des Namens erkundigen. Um sich zu vergewissern, dass Sie alles richtig verstanden haben, wiederholen Sie den Namen gleich noch einmal klar und deutlich. Sprechen Sie ihr Gegenüber im Verlauf des Gesprächs immer mal wieder mit Namen an. Mit Formulierungen wie „Sie beliefern also vorwiegend Großkunden, Herr Walter?“ prägen Sie sich den neuen Namen unbemerkt besser ein. Gleichzeitig bringen Sie eine persönliche Note ins Meeting. Wiederholen Sie für sich den Namen des neuen Kontakts, wenn Sie zum Beispiel auf dem Weg zurück vom Konferenzsaal in Ihr Büro sind. Eine Visitenkarte ist natürlich eine gute Merkhilfe. Ansonsten ist es wichtig den Namen möglichst noch im Gespräch oder bald danach zu notieren. Mit Hilfe von Xing oder anderen Internetquellen können Sie den Kontakt eventuell sogar zusammen mit einem Bild oder anderen wichtigen Informationen abspeichern. Das hilft der Erinnerung natürlich auf die Sprünge.

ASSOZIATION

Abgesehen von Wiederholungen hilft es Namen im Kopf mit Bildern zu assoziieren. Bei konkreten Namen ist das natürlich einfach. Bei Frau Königsberg können Sie sich einen eleganten König mit Krone vorstellen, der gerade einen Berg erklimmt. Ebenso wie Sie sich Herrn Fischer beim Angeln oder aber auch einen Fisch im Aquarium vorstellen können. Ist Herr Groß besonders klein, können Sie sich das sicher auch leicht merken. Manche Namen kann man einfach nach dem Klang in mehrere Bilder übertragen. Frau Taschkoski kann sie an eine Tasche in einem Koffer neben ein Paar Skiern erinnern. Ein Bild muss einen Namen nicht genau abbilden. Es hilft schon, wenn das Bild eine Brücke für ihre Erinnerung bildet. Wenn Sie Frau Markel kennenlernen, merken Sie sich, dass sie Sie an eine Bundeskanzlerin erinnert. Sie können sich dabei ja Frau Merkel noch mit einem großem A am Kopf vorstellen.

Hilfreich ist es, Ihre Merkbilder im Kopf immer mal wieder durch zu gehen, zum Beispiel anhand Ihrer Adressliste oder der Visitenkarten und die Namen dabei laut auszusprechen. Sie werden erstaunt sein, wie viele Namen Sie sich so schnell und dauerhaft merken können.

Interessante Jobs, die Ihnen ausreichend Gelegenheit bieten sich neue Namen zu merken, finden Sie hier.