Gegenwärtig steht der Umweltschutz wieder verstärkt im gesellschaftlichen Fokus. Viele achten deshalb sicher darauf, wie sie durch ihr persönliches Verhalten in ihren eigenen vier Wänden dazu beitragen können. Was können wir aber tun, um auch unsere Büros umweltfreundlicher zu machen?

BEWUSSTSEIN SCHÄRFEN

Umweltschutz beginnt zuerst im Kopf. Das heißt, es ist zunächst einmal wichtig, darüber nachzudenken, wo und wie wir unser Verhalten entsprechend ändern können. So gibt es oftmals auch am Arbeitsplatz viele Ansätze, die sich ohne qualitative oder funktionale Einbußen des Arbeitsergebnisses realisieren lassen. Bewährt hat sich, mit dieser Aufgabe einen oder mehrere Mitarbeiter zu betrauen, die ohnehin ein hohes Interesse für den Umweltschutz mitbringen. Sie sollten auch die Gelegenheit erhalten der Belegschaft die vielfältigen Möglichkeiten umweltfreundlichen Verhaltens am Arbeitsplatz aufzuzeigen. Ihre Überzeugungskraft und Engagement werden sich auf die Kollegen übertragen. Das Intranet oder auch ein Beitrag im firmeneigenen Newsletter, der so vielleicht sogar die Kunden und Geschäftspartner erreicht, bietet sich an. Um alle Mitarbeiter einzubinden können Sie eine Aktion „Umweltfreundliche Ideen“ ins Leben rufen und eventuell die besten Vorschläge prämieren.

UMWELTFREUNDLICHE TIPPS

  • Einseitig bedrucktes Papier, dass keine vertraulichen Informationen enthält, lässt sich gut für Notizen verwenden.
  • Möbel, Computer, Drucker, oder Handys, sowie entsprechendes Zubehör, die im Unternehmen ausrangiert werden, finden in gemeinnützigen Organisationen dankbare Abnehmer. Auch hier gilt, vor dem Verschenken sicherzustellen, dass alle Daten vorab gelöscht wurden.
  • Eine „Bitte Ausschalten“ Aktion erinnert alle, tagsüber Licht und nachts elektrische Geräte auszuschalten.
  • Ladegeräte für Handys oder Tabletts aus der Steckdose nehmen, wenn nicht aufgeladen wird.
  • Tropfende Wasserhähne reparieren, sowie bei der Anschaffung, zum Beispiel von Geschirrspülern an wassereffiziente Geräte zu denken, spart den wichtigen Rohstoff.
  • Verwenden Sie wiederaufladbare Batterien
  • Vermeiden sie Fensterumschläge, da sie schwerer zu recyceln sind.
  • Lassen Sie ihre Adressdaten, von Werbesendungen, die Sie nicht benötigen, löschen.
  • Bestellen Sie Etiketten und Briefumschläge aus recyceltem Papier.
  • Sammeln Sie Bestellungen unterschiedlicher Abteilungen um die Zustellfahrten ihrer Lieferanten zu reduzieren
  • Informieren Sie sich bei ihrem Stromversorgungsunternehmen bezüglich Angebote für Ökostrom, der durch erneuerbare Energiequellen wie Sonne oder Windkraft erzeugt wird.

Solche und viele ähnliche kleine Maßnahmen, die Abfall vermeiden oder recyclen, Strom oder Wasser sparen, oder unnötige Fahrten ihrer Mitarbeiter, aber auch Lieferanten vermeiden, tragen insgesamt viel zum Umweltschutz bei. So kann bestimmt jeder seinen Beitrag zum umweltfreundlichen Büro leisten.

Interessante Jobs, in einer umweltfreundlichen Arbeitsumgebung, finden Sie hier.